Deutschland während des 1. Weltkrieges und während der Weimarer Republik war eine Gesellschaft, die geprägt war von Machtkämpfen, Utopien und Veränderungswillen.
Kaiserreich und Sozialdemokratie bildeten unversöhnliche politische Pole.

Zwischen den Weltkriegen

Als Historiker interessieren mich in diesem Kontext vor allem sozialpolitische Fragestellungen: Wie machte sich die unsichere politische Lage im Alltag bemerkbar und wie gingen die Menschen mit den Belastungen um: mit Gewalt, Hunger, Arbeitslosigkeit, mit der Brutalisierung des Alltags - aber auch mit neuen Freiheiten und Möglichkeiten insbesondere für die früher vielfach rechtlose 'Arbeiterklasse'?

Viele Themen lassen sich mit Fokus auf den Ersten Weltkrieg und die junge Weimarer Demokratie besonders deutlich herausarbeiten: Das Verhältnis der Deutschen zur Demokratie und Kaiserreich, das Verhältnis der verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen und Strömungen zueinander - Sozialdemokraten, Militaristen, Kommunisten, Kaisertreue. Auch die Auswirkungen der Industrialisierung ...

Seit Jahrzehnten beschäftige ich mich mit den Facetten der deutschen Geschichte in dieser Zeit. Das schärft den Blick für das Allgemeine im Besonderen.

Auf den folgenden Seiten finden Sie kurze Zusammenfassungen oder Rezensionen meiner Bücher zum Ersten Weltkrieg und zur Weimarer Republik. Ein besonderes Interesse habe ich an der Person des Politikers und Rechtsanwalts Hugo Haase.
Außerdem habe ich selbst andere Publikationen zu diesem Themenkreis kommentiert.

Ich freue mich über Feedback, Fragen und Reaktionen.

Neueste Aufsätze